+49 40 20205040

TradeMeUp – Folge 1:
WER NICHT TESTET, DER BLEIBT DOOF

Trade Marketing Know How at its best

Die PickMeUp Testmärkte geben uns immer wieder tiefe Einblicke in Shopper-Insights und POS-Mechaniken. Neben Konsumenten haben wir so die Beziehung zum Handel in zahlreichen Gesprächen mit Marktleitern und selbstständigen MBU-ler intensiviert.

Marc Reinhold, Trade Marketing Manager, iglo

Die Ausgangssituation

Ganz provokativ behaupten wir: Die relevantesten Probleme auf Marketing-Entscheiderebene lassen sich über zwei einfache Aussagen bündeln:

0101
Consumer-Insights werden gerne Shopper-Insights gleichgesetzt.

Was in typischen ATL Touchpoints richtig umgesetzt wird, verliert allzu oft am POS an Kraft. Die psychologische Verfassung des Konsumenten während des Shopping Trips erfordert ganz eigene kommunikative Ansprachen.

0202
Menschen ändern sich,
die Gesellschaft ändert sich.

Das Wissen um gesellschaftliche Strömungen ist komplex und jeder Marketing Manager ist froh und stolz, seine Zielgruppe endlich verstanden zu haben. Leider verändert sich diese schneller als viele denken, der jährlich erscheinende „Werte Index“ und andere Publikationen helfen.

Ein Wort vorab

Keiner kann alles wissen, aber Wissen ist Macht und meist bares Geld wert. Daher freuen wir uns immer wieder, für Hersteller von Fast Moving Consumer Goods relevante Erkenntnisse in unseren Testmärkten zu gewinnen, die für den bundesweiten oder europäischen Rollout einer Promotion, einer Produkteinführung etc. mehr als wertvoll sind. Mit unseren Testmärkten gewähren wir Marketing-Entscheidern den oben genannten distanzierten Blick. Erkenntnisse fließen nicht nur in die Vorbereitung für den nationalen Rollout ein, sondern dienen auch als wichtige Fakten für einen gelungenen Sell-In. Die richtigen Argumente für Salesmaterialien lassen sich grundsätzlich aus Testergebnissen perfekt ableiten.

Was testet PickMeUp?

Grundsätzlich fast alles, angefangen auf Produktebene (Markenlaunch, LineExtender, Tasteflanker) über VkF-Aktionen (Salespromotions, Kooperationen, Involvementpromotions) bis zu Platzierungs-Optimierungen (Zweitplatzierung, Regalplatzierung, Dauerplatzierung, Ankermarken-Inszenierungen, Shop-In-Shops).

Was sind relevante Variablen für den Test?

Für jeden Test müssen zwei Parameter definiert werden: Zum einen demoskopische Umgebungs-Parameter wie soziale Milieus, Haushalte, Alterstruktur und zum anderen markstpezifische Parameter wie Fläche und Funktion (z.B. Nahversorger, OneStop-Shopping).

Wer profitiert?

Neben Markenartiklern profitiert natürlich der Handel selbst. Am Ende können oft Teil-Erkenntnisse aus einem Test auf die gesamte Kategorie übertragen werden. PickMeUp nimmt hier eine vermittelnde Rolle ein und bringt Markenartikler und Handel zusammen. Markenartikler erfahren eine Verbesserung ihrer Bindungsqualität an den Handel mit optimalen Sell-In Ergebnissen, der Handel lernt gerade eigene, oft unprofilierte Kategorien besser kennen und freut sich über Umsatz-Uplifts.

Ein besonderes Feature

PickMeUp verbindet die Kompetenz des Testmarktes mit den Kompetenzen einer klassischen Werbeagentur für Trade Marketing und Retaildesign. Das Designteam von PickMeUp entwickelt POS-Präsentationen vom Keyvisual über Salesmaterialien bis zur Konzeption von Verkaufsmöbeln.

Wissen Testmärkte

Im PickMeUp Whitepaper informieren die Hamburger Werber und Retail Spezialisten über unterschiedliche Testmarkt-Modelle und erläutern Features, angefangen bei virtuellen Märkten bis zu prominenten Modellen wie dem Mikromarkt Haßloch. Hier geht es zum Whitepaper.

  • Im Vergleich – virtueller vs. realer Testmarkt
  • Miniregion – Haßloch: Deutschland im Pocketformat
  • Mystery Markets von PickMeUp
  • Übersicht Testmärkte
Whitepaper herunterladen...